Herzlich willkommen bei "LICHTVOLL TRAUERN" und

 
Danke, liebe Seele, dass es Dich auf diese Seite gerufen hat.

Trauer ist ein für mich lebenslanges Thema, sei es aus meiner "Berufung" heraus, Menschen in mein Leben einzuladen, die sich in extremen Situationen befinden oder auch durch den Tod meiner Kinder. Dazu mehr auf dieser Seite.
Doch eines ist gewiss:
Trauern gehört zum Leben. 
Es gibt die kleine Trauer, z.B. beim Abschied eines guten Freundes oder nach einem heilsamen Besuch im Wald auf die stark befahrene Straße zu radeln. 
Und es gibt eine größere, tiefere und enorm schmerzhaft empfundene Trauer, wie:
nach dem Tod eines geliebten Menschen, Deines Kindes, Deines Lieblingspferdes, einem überlebten Unfall oder nach einer überraschenden Kündigung.
Ich zeige Dir durch "LICHTVOLL TRAUERN", dass Dein Leben liebevoll weitergehen kann. 
Wie Du das, was Du als unermesslich schmerzvoll erlebtest oder erlebst als Geschenk und Heilung erkennen kannst.
Wie Du die Schönheit dessen, was Du vor Dir hast, wieder sehen möchtest. 
Wie Du erkennst, dass wir alle unsterbliche Seelen in einem vergänglichen Körper sind. 

In Liebe ~ Namastè ~ Mitakuye Oyasin
Padma Ellen Hochrein


 

LICHTVOLL TRAUERN

LIEBEs~KIND~Begleitung

für verwaiste Eltern
und betroffene Personen-Gruppen



* Individuelle Begleitung

* Informationen 

* Vorträge
* Aufklärungsarbeit rund um das 

Thema Tod & Sterben von Kindern



Sie haben ein Kind verloren? 
Vielleicht in der Schwangerschaft, 
bei oder nach der Geburt, 
in den ersten Lebensjahren oder 
ein erwachsenes Kind hergeben müssen?

Damit sind Sie nicht allein. 
Unglaublich viele Mamas und Papas erleben dieses Schicksal.

LIEBEs-Kinder sind Kinder, die nicht mehr in unserer Welt leben.
Doch es verbindet uns unsere 
unsterbliche LIEBE.
LIEBE über Zeit & Raum.

Diese Kinder werden auch Sternenkinder, Seelen-Kinder, Schmetterlingskinder, Regenbogenkinder, Himmelskinder usw. genannt.

Es sind Kinder, die nur eine kurze Zeit die irdische Ebene streiften oder darin lebten und zu ewig geliebten Liebes-Kindern geworden sind. 
Das was bleibt ist unsere LIEBE.

Es gibt Eltern, die ihre Kinder während oder nach der Schwangerschaft, bei oder nach der Geburt, in jungen Jahren, in späteren Kindes- und Jugend-Jahren oder als junge Erwachsene verlieren.

Doch eins ist allen diesen Eltern gleich:
Sie haben etwas Unersetzliches verloren.
Sie trauern. 
Sie leiden einen unermesslichen 
Verlust-Schmerz und wissen nicht, wie sie damit umgehen oder weiterleben können. 
Und, wie in das eigene Leben wieder Freude, Freiheit und Selbstfürsorge treten kann.

Mamas trauern anders als Papas. 
Geschwisterkinder trauern auf ihre ganz individuelle Weise. 
Auch Verwandte, enge Freunde trauern um das, was sie gekannt haben und nicht mehr im Leben sehen können. 
Das Mitgefühl mit den Leidenden wird manchmal zum eigenen Schmerz.

Dazu kommt das größte aller 
Tabu-Themen: 
der Umgang mit dem Tod.
Sterben und Tod sind Themen, über die niemand (gerne) spricht. 
Auch möchte sich kaum jemand damit intensiv beschäftigen.

Wer sein Kind durch Fehlgeburt, Frühgeburt, Totgeburt, frühen Kindstod hergeben muss, hat kaum eine Möglichkeit darüber zu sprechen 
oder sich verstanden zu fühlen. 

Der Tod eines Kindes, was durch Kindergarten, Schule, Studium oder Arbeitswelt gegangen ist und vor seinem eigen selbstverantwortlichen Leben stirbt, hat ungezählte Verbindungen geknüpft. 
Und jeder, der nur annähernd mit dem Kind oder der Familie in Kontakt stand, wird mit diesem Tod konfrontiert sein. 

Die enorme Angst der Mit-Menschen ist im Grunde die Sprachlosigkeit vor einem Thema, das jeden im Leben 
~ und zwar in jedem Moment ~ 
(be)treffen kann. 
Sei es in der eigenen Familie, 
im Freundes-, Kollegen- oder Nachbarkreis. 
Der Tod, das Sterben, 
das Weiterleben aller Hinterbliebenen, gehört zum alltäglichen Leben.

Als betroffene Mama von insgesamt sieben Liebes-Kindern, doch ebenso als erfahrene Therapeutin und Licht-Pionierin, 
bin ich selbst unterschiedlichste Wege gegangen.

Ich begleite SIE in vielfältigster Weise.
Sei es in einer akuten Situation, 
wenn es um Abschiedsrituale geht und
letztendlich um die Verarbeitung, 
die Trauerzeiten, nach dem Verlust geht. 

In Einzelkontakten, Paar-Gesprächen und Familien-Runden oder Einrichtungen: 
ich bin lauschend, empathisch und wertfrei mit all meiner Liebe und Kompetenz präsent, unterstützend und begleitend. 

Ebenso bin ich Ansprechpartnerin für  Vorträge und Aufklärungsarbeit 
rund um das Thema Tod, Sterben und
WeiterLEBEN.
Ich komme gerne in Einrichtungen wie: Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Geburtsstätten, Firmen, in soziale Einrichtungen und öffentliche Räume. 
Unabhängig davon, welchen religiösen, kulturellen oder ethischen Hintergrund diese innehaben.


Padma Ellen Hochrein
Mama und Großmutter,
siebenfache Liebes-Kinder-Mama, Lichtpionierin
Sozial-Pädagogin, Psychotherapeutin
Dipperzer Str. 17
D ~ 36093 Künzell
Tel: 0661 604858

Mein "Blog":


Mit "LICHTVOLL TRAUERN" möchte ich meine Gedanken, Erfahrungen, Empfindungen zum Thema Sterben, Tod und WeiterLEBEN teilen.
Seit dem Tod meiner Tochter,
die mit ihrem Mann und einem gemeinsamen Kletterfreund
am 3. August 2017 in den Schweizer Bergen abstürzte,
ist mein eigenes Leben und das unser Familien ein anderes.

LICHTVOLL TRAUERN ist für mich das Wahrhaben der irdischen Tatsachen,
dass es sie nicht mehr gibt, weder zum anfassen, noch zum riechen, hören....
ebenso wie das Empfangen täglicher Geschenke und Wunder,
die diese leuchtenden Seelen selbst,
doch auch die Schöpfung,
das GÖTTLICHE,
in mein Leben bringt;
mein Leben durchdringt und bereichert.
 
Die Texte sind von unten nach oben geschrieben,
also ganz unten steht das, was ich direkt nach ihrem Tod schrieb.
 
Danke für die Aufmerksamkeit an meinen Texten -> diese sind zur Zeit noch auf meiner "alten" Homepage zu lesen (siehe unten Button)
 
Namastè ~ Mitakuye Oyasin
 
Padma Ellen Hochrein


Lichtvoll Trauern…...und unser
Umgang mit Leben, Tod und dem DANACH


Dieses Angebot bietet Interessierten einen Raum, in dem wir uns über das Thema „Trauer“ hinweg, über Leben, Sterben und das, was nach dem Tod sein kann, austauschen können.

Ein Raum, in dem unsere Gedanken, unser Erfahrenes, Empfindungen und auch Fragen geteilt werden, die im Alltag nicht oft möglich sind anzusprechen.
Eingeladen sind Menschen, die jemanden haben gehen lassen müssen, ob einen lieben Menschen oder ein Tier, ein Wesen das wir liebten und lieben. 

Das Angebot ist ebenso für Menschen, die sich mit menschlicher Vergänglichkeit allgemein und die ihres eigenen Lebens in einer größeren Dimension befassen möchten.

Für mich ist dies seit ca. 50 Jahren ein Thema, was mich in höchstem Maße beschäftigt. Und ich erlebe besonders jetzt, nach dem Tod unserer Tochter, dass es (fast) ein Tabu ist, über Tod, Sterben und Gestorbene oder gar das, was danach kommt, zu sprechen.

Wie können wir offen und authentisch mit uns selbst das Leben liebevoll und freudvoll leben?
Und wie dafür bereit sein, das Irdische als vergänglich, endlich und somit als das zu betrachten, was es ist: 
Einzigartig kostbar und wertvoll. 
Das Leben möchte in ganz besonderer Weise geehrt, gefeiert und als gnadenvolles Geschenk empfangen werden.